Aktuelle Nachrichten

aktualisiert am 08.05.19

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

AUSSCHREIBUNG zur BBK-Jahresausstellung

Parallelwelten 12.10. – 10.11.2019

Der Bremer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler lädt ein zur Teilnahme an der Jahresausstellung zur zeitgenössischen Kunst im Herbst 2019. Sie ist Teil des bundesweiten BBK-Ausstellungsprojektes zeitgleich-zeitzeichen "postdigital: von a nach b nach a", in dem die Auseinandersetzung mit der Digitalisierung im Mittelpunkt steht.

https://zeitgleich-zeitzeichen.de

Ob haptisch, sinnlich oder konzeptuell und intellektuell, analog oder digital – wir leben in einer Zeit, in der die unterschiedlichsten Prozesse und Zustände nebeneinander existieren – sich gegenseitig beeinflussen, einbeziehen oder ausschließen – aber immer parallel vorhanden sind. Aktuelle Positionen, die diese Thematik aufgreifen, können zwei- oder dreidimensional, analog oder digital und auch medienübergreifend präsentiert werden: sowohl im Feld der audiovisuellen Medien (Audio, Foto/Video, Internet, digitale Medien) als auch in den klassischen künstlerischen Techniken (Malerei, Grafik, Skulptur, Installation).
Die Ausschreibung ist auch offen für Kooperationsprojekte und Künstler*innendialoge.

Die Ausstellung findet vom 12.10 – 10.11.2019 in der Ausstellungshalle des Künstlerhauses Güterbahnhof Bremen, TOR 40, statt. Sie wird kuratiert von Jürgen Amthor & Team. Zusätzlich kooperiert der BBK während des Ausstellungszeitraums mit dem benachbarten Projektraum FAQ, TOR 4.

Die Einladung zur Jahresausstellung des BBK-Bremen richtet sich an alle professionell arbeitenden Künstler*innen aus Bremen und umzu mit einem abgeschlossenem Hochschulstudium oder einem entsprechenden Nachweis ihrer professionellen Tätigkeit.

Die Bewerbungsunterlagen sind bis zum 22. Mai 2019 im Büro des BBK, Am Deich 68, 28199 Bremen mit einer Beschreibung des Ausstellungsbeitrags (inkl. Abbildungen, Skizzen o.ä.) mit vollständigen Angaben zum Titel, Entstehungsjahr, künstlerischer Technik, Maßen, einer künstlerischen Biografie und einem frankiertem Rückumschlag einzureichen.

Über die Teilnahme wird eine noch zu besetzende Jury Ende Mai entscheiden.

 

nach oben

.....


vom Bremer Verband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), GEDOK / Künstlerinnenverband Bremen, Künstlerhaus Bremen, KuBO, Städtische Galerie Bremen, Verein 23 e.V., (AG Künstler*innenförderung Bremen)

Kulturförderung ist die Förderung einer ästhetischen Haltung an das Leben und damit für Freiheit und Gemeinsinn. Eine Voraussetzung für künstlerische Produktivität, für ästhetische Rezeption und Kreativität ist die Kunst- und Künstler*innenförderung.

Die Kunstförderung umfasst zum einen die (institutionelle) Förderung von Einrichtungen der Freien Kunstszene und Verbänden der Bildenden Kunst und zum anderen die individuelle Künstler*innenförde- rung mit Ausstellungsförderung, Stipendien, Katalogzuschüssen etc. Als Interessensvertreter*innen der Bildenden Künstler*innen befragten wir die fünf Fraktionen der Bremer Bürgerschaft bzw. deren Kulturdeputierte.

Was meinen die Parteien dazu?

Eine Übersicht hier zum Download

 

nach oben

.....

 

 

upart 51Jetzt die aktuelle up art downloaden

Ältere Ausgaben finden sie auf der Seite up art.

 

 

 

 

 

nach oben

.....

 

Vorschläge zur Entwicklung der Künstlerförderung in Bremen

Ein Diskussionspapier des bbk-bremen, des Künstlerinnenverbandes Bremen, der Hochschule für Künste und des Künstlerhauses Bremen zum Download:

vorschläge zum download

 

nach oben

.....

Internationaler Künstlerausweis

Der internationale Künstlerausweis wird von den Nationalkomitees der International Association of Art (IAA) für professionelle bildende Künstlerinnen und Künstler ausgestellt. Er ermöglicht in vielen Museen und Ausstellungshäusern weltweit einen freien oder reduzierten Eintritt. In Deutschland lebende bildende Künstler/innen können den Ausweis bei der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) beantragen.

Auch in Zukunft erhalten BBK-Mitglieder den jeweils zwei Jahre gültigen Ausweis für eine ermäßigte Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 10,-
(statt € 35,-). 

Die IGBK hat allen wichtigen Museen und Ausstellungshäusern in Deutschland ein Musterexemplar des neuen Ausweises zur Information zukommen lassen. Dabei wurden insbesondere auch die Institutionen erneut um Anerkennung gebeten, die professionellen Künstlerinnen und Künstlern nach Vorlage des Ausweises bislang noch keinen ermäßigten oder zumindest reduzierten Eintritt gewähren. Weitere Informationen zum Ausweis unter www.igbk.de.

nach oben

.....

                      die vielen

Liebe Künstlerinnen und Künstler, erst einmal Euch allen ein gutes und gesundes Neues Jahr!

Sicherlich hat der eine oder andere von Euch bereits Ende des letzten Jahres von dem Bündnis gegen Rechts in der bundesweiten Kulturszene gehört. Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (Berlin) gehört längst zu den Unterzeichnern. Wenn Ihr euch als Einzelpersonen dafür interessiert, könnt ihr gerne mit zeichnen unter:

https://www.dievielen.de/erklaerungen/berlin/