Aktuelle Nachrichten

aktualisiert am 07.03.19

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Druckkunst

Druckkunst-Festival

in Bremen Kunst- und Kulturverein Spedition e.V.

Beim Handelsmuseum 9
28195 Bremen

druckkunst logogEröffnung am Freitag, 15.3.2019 um 19 Uhr

16.3. und 17.3.2019

Seit dem 15. März 2018 ist die traditionelle Druckkunst dank eines gemeinsamen Antrages vom BBK-Bundesverband und dem Museum für Druckkunst Leipzig ins Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen worden.

Um diese lebendige künstlerische Tradition mehr in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, soll ein Tag der Druckkunst initiiert werden. Der erste Jahrestag am 15. März 2019 ist für den Bremer BBK Anlass mit einer Vielzahl an Aktivitäten zur Vermittlung der Druckkunst in Bremen beizutragen und so auf ihre Bedeutung für die Kultur in Deutschland aufmerksam zu machen.

In Kooperation mit dem Kunst- und Kulturverein Spedition e.V. wird am Wochenende vom 15.03.- 17.03.2019 die ehemalige Rosebrock Spedition am Güterbahnhof rund um das Thema Druckgrafik/ Drucktechnik/ Druckkunst mit einer Ausstellung, verschiedenen Mitmach - Stationen sowie Live-Siebdrucken als eine Art Festival bespielt.

In der Ausstellung Bei zu zäher Farbe etwas Öl hinzufügen in der "kleinen Halle" der Spedition präsentieren insgesamt 22 Künstlerinnen und Künstler aus Bremen und Berlin großformatige Drucke unter anderem im Hochdruck- (Holz- und Linolschnitt), Tiefdruck- (Radierung) und Flachdruckverfahren (Lithografie). Diese zum Teil über 500 Jahre alten traditionellen Techniken werden den neueren und modernen Druckprinzipien aus dem 20. und 21. Jahrhundert wie Siebdruck (Durchdruckverfahren) und den elektronischen Möglichkeiten zur Vervielfältigung von Druckvorlagen wie Digital- oder Pigmentdruck gegenübergestellt. Die Präsentation richtet ihren Fokus nicht nur auf eine künstlerisch handwerklich präzise ausgeführte Bild- und Formensprache. Sie greift auch inhaltlich auf aktuelle politische und gesellschaftliche Themen, stellt Bezüge und Querverbindungen her. Die kleine Halle der Spedition wird zum Raum für spannungsreiche Dialoge und Korrespondenzen zwischen Tradiertem und Moderne.

Künstlerische Arbeiten werden gezeigt von Ulrike Brockmann, Johann Büsen, Gunther Gerlach, Tanja Hehn, Bogdan Hoffmann, Kerstin Holst, Werner Kuhrmann, Michael Lapuks, Isolde Loock, Katrin von Maltzahn, Marlies Nittka, Pia van Nuland, Edeltraut Rath, Caren Reuss, Jens Schubert, Veronika Schumacher, Inger Seemann, Udo Steinmann, Super8, Jasper Szlagowski, Linhan Yu und Klaus Zwick.

In den kleineren Räumen des ehemaligen Verwaltungsgebäudes werden 6 verschiedene Mitmach - Stationen angeboten:
Betie Pankoke: Reliefdruck und Materialdruck
D.O.C.H. (Karin Demuth, Julia Dambuk, Carolin Klapp und Lucia Mendelova): Risografie Udo Steinmann: Collagrafie
Kerstin Holst: Holzschnitt
Pia van Nuland: Linoldruck
Marion Bösen und Peter Liebricht: Handsatz
unARTig (Maina von Monkiewitsch, Roberta Menendez, Jörg Wiehe und Jürgen Rump): Live-Siebdrucken


Das Druckkunst - Festival wird von Sirma Kekeç (Studium der Malerei mit Schwerpunkt Druckgrafik, HfK Bremen) und Marion Bösen (Leiterin der Siebdruckwerkstatt an der HfK Bremen) organisiert.

Alle teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler wurden gezielt von den Organisatorinnen angesprochen. Der größere Teil von ihnen hat wie die beiden Initiatorinnen an der Hochschule für Künste in Bremen bei dem im November 2017 verstorbenen Professor Wolfgang Schmitz studiert, der von 1981 bis 1999 als Professor für Malerei mit Schwerpunkt Druckgrafik und Zeichnung an der HfK Bremen lehrte.

Neben einer Getränke- und Kuchenbar mit Sitzgelegenheit wird ebenfalls ein Verkauf durch Katharina Schermeier von kleinformatigen Auflagen, Editionen, Postkarten, Aufkleber u.ä. der teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler angeboten. Das Festival wird unterstützt vom Kunst- und Kulturverein Spedition e.V, dem Künstlerverein Verein 23 e.V. und der Sparkasse Bremen.                         

nach oben

.....

 

upart 51Jetzt die aktuelle up art downloaden

Ältere Ausgaben finden sie auf der Seite up art.

 

 

 

 

 

nach oben

.....

 

Vorschläge zur Entwicklung der Künstlerförderung in Bremen

Ein Diskussionspapier des bbk-bremen, des Künstlerinnenverbandes Bremen, der Hochschule für Künste und des Künstlerhauses Bremen zum Download:

vorschläge zum download

 

nach oben

.....

Internationaler Künstlerausweis

Der internationale Künstlerausweis wird von den Nationalkomitees der International Association of Art (IAA) für professionelle bildende Künstlerinnen und Künstler ausgestellt. Er ermöglicht in vielen Museen und Ausstellungshäusern weltweit einen freien oder reduzierten Eintritt. In Deutschland lebende bildende Künstler/innen können den Ausweis bei der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) beantragen.

Auch in Zukunft erhalten BBK-Mitglieder den jeweils zwei Jahre gültigen Ausweis für eine ermäßigte Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 10,-
(statt € 35,-). 

Die IGBK hat allen wichtigen Museen und Ausstellungshäusern in Deutschland ein Musterexemplar des neuen Ausweises zur Information zukommen lassen. Dabei wurden insbesondere auch die Institutionen erneut um Anerkennung gebeten, die professionellen Künstlerinnen und Künstlern nach Vorlage des Ausweises bislang noch keinen ermäßigten oder zumindest reduzierten Eintritt gewähren. Weitere Informationen zum Ausweis unter www.igbk.de.

nach oben

.....

                      die vielen

Liebe Künstlerinnen und Künstler, erst einmal Euch allen ein gutes und gesundes Neues Jahr!

Sicherlich hat der eine oder andere von Euch bereits Ende des letzten Jahres von dem Bündnis gegen Rechts in der bundesweiten Kulturszene gehört. Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (Berlin) gehört längst zu den Unterzeichnern. Wenn Ihr euch als Einzelpersonen dafür interessiert, könnt ihr gerne mit zeichnen unter:

https://www.dievielen.de/erklaerungen/berlin/