Aktuelle Nachrichten

aktualisiert am 15.09.17

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Der Senator für Kultur

Verfahren zur Projektmittelvergabe 2018 startet

Der Senator für Kultur beginnt das Verfahren zur Vergabe der Projektmittel 2018. Anträge können ab sofort gestellt werden. Auf der Homepage des Ressorts unter www.kultur.bremen.de stehen die allgemeinen Informationen zur Projektförderung, die notwendigen Formulare und die Förderrichtlinien zum Download bereit.

Die Anträge sollten zeitnah eingereicht werden, die Frist endet am 16. Oktober 2017

Das zentrale Ziel der Projektförderung ist die künstlerische und kulturelle Profilierung Bremens in den verschiedenen Sparten. Dabei sollen besonders freie und nicht-institutionsgebundene Künstlerinnen und Künstler in den Blick genommen werden. Die Vergabe steht unter dem Vorbehalt des   Abschlusses der Haushaltsberatungen. 

Mit den eingereichten Anträgen befassen sich zunächst mit externen Sachverständigen besetzte Jurys und der Projektmittelausschuss. Eine Übersicht der aktuellen Zusammensetzung dieser Gremien findet sich auf der Homepage. Mit deren Empfehlungen beschäftigt sich die Deputation für Kultur  auf ihrer öffentlichen Sitzung am 19. Dezember 2017.

Anträge sind möglichst in digitaler Form zu richten an:

agnieszka.kotlowska@kultur.bremen.de.

Postalisch an:

 Der Senator für Kultur

 Altenwall 15/16

 28195 Bremen

 

nach oben

.....

Ausschreibung zur Vergabe eines einjähriges Atelier- und Arbeitsstipendiums für Bremer bildende Künstlerinnen und Künstler (Nachwuchsförderung)

Der Senator für Kultur vergibt zum zweiten Mal jährlich vom 1. Januar bis 31. Dezember ein zwölfmonatiges Atelierstipendium inklusive eines monatlichen finanziellen Zuschusses an einen in Bremen lebenden und arbeitenden bildenden Künstler/in.
Ziel des Stipendiums ist, den jungen Künstler/in beim Einstieg in das professionelle Berufsleben und bei der Vernetzung im Kunstbetrieb zu unterstützen und zu helfen, seine künstlerische Arbeit vor Ort zu etablieren.
Das Künstlerhaus Bremen stellt dafür einen Atelierarbeitsplatz zur Verfügung, ermöglicht den Austausch mit erfahrenen Kollegen/innen sowie einen Einblick in die Praxis eines international vernetzten Ausstellungsraumes. Die Betreuung des Stipendiaten/in erfolgt durch die künstlerische Leitung des Künstlerhauses und weiterer externer Kuratoren/innen.
Das Stipendium endet mit einer kleinen Werkausstellung in einer der Bremer Einrichtungen der freien Kunstszene.
Der Senator für Kultur übernimmt für die Dauer des Stipendiums die Atelierkosten und gewährt dem Stipendiaten/in ein monatliches Barstipendium in Höhe von
Euro 600.-
Außerdem beteiligt sich der Senator für Kultur an den Kosten der Abschlusspräsentation. Es können sich Künstler/innen bewerben, die in Bremen leben und arbeiten und deren erfolgreicher Abschluss eines Kunststudiums an einer Kunstakademie bzw. vergleichbaren Einrichtung nicht länger als drei Jahre zurückliegt.

Informationen unter: www.staedtischegalerie-bremen.de/Förderprogramme Bewerbungsschluss ist der 2.10.2017

nach oben

.....

 

Künstlerhaus

Stellenausschreibung

Das Künstlerhaus Bremen vergibt zum 01. Februar 2018
die Position der Leitung der Galerie

Vereinsbeschreibung
Das Künstlerhaus Bremen versteht sich als Ort der Kunstproduktion und Künstler_innenförderung. Unter dem Dach vereinen sich die Galerie, 16 Ateliers, welche von einer Fachjury vergeben werden, eine Tischlerei, Studios (Grafik, Design, Ton, Film, Druck), der Verband Bremer Künstler und Künstlerinnen (BBK), der Künstlerinnenverband Bremen (GEDOK) und ein Restaurant zu einer im Bundesgebiet einzigartigen Struktur.
Das Künstlerhaus Bremen bietet dem Publikum Ausstellungen zeitgenössischer Kunst sowie Einblicke in die Ateliers. Seinen Mitgliedern steht eine breite fachliche Basis zur Verfügung, die einen Austausch und Kooperationen unter den Mitgliedern fördert. Das Haus wird maßgeblich von der Stadt Bremen finanziert.
Es verfügt über eine Geschäftsführung, die die Steuerung und Leitung des Gesamtbetriebes vertritt.

Galerie
Die Galerie des Künstlerhauses Bremen zeigt ein national und international profiliertes Ausstellungsprogramm der zeitgenössischen Kunst und bildet den Anlaufpunkt für die Öffentlichkeit. Die Leitung realisiert ca. 4 bis 5 Ausstellungen jedes Jahr, die jeweils durch ein breitgefächertes Rahmenprogramm vertiefend zugänglich gemacht werden. Das Jahr endet mit der Jahresgabenpräsentation. Die Galerie im Künstlerhaus Bremen ist inhaltlich unabhängig, bietet aber auch die Möglichkeit für kooperative Projekte mit anderen Bereichen des Hauses oder anderen Institutionen. Die Leitung der Galerie ist für das Ausstellungsprogramm eigenständig verantwortlich.

Stellenbeschreibung

Ihre Aufgaben:

• Eigenständige Entwicklung und Umsetzung eines zeitgenössischen
Ausstellungs- und Vermittlungsprogramms

• Entwicklung und Umsetzung von Jahresgaben und Publikationen

• Ausstellungsdokumentation

• Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

• Drittmittelakquise

• Mittelabrechnung (unter Einhaltung der relevanten öffentlichen Bestimmungen)

• kooperative Zusammenarbeit mit Vorstand, Geschäftsführung und Mitgliedern

• Mitarbeit bei Veranstaltungen des Hauses

Ihr Profil:

• Nachgewiesene institutionelle Erfahrungen in Konzeption und Organisation von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst

• abgeschlossenes Studium, vorzugsweise der Kunstgeschichte oder Kunstwissenschaft

• Ausgeprägte Kenntnisse der zeitgenössischen Kunst und der aktuellen Entwicklungen des internationalen Kunstdiskurses

• Erfahrungen in der Drittmittelakquise und -verwaltung

• Kommunikations-, Motivations- und Teamfähigkeit

• Kompetenz, die Netzwerke des Künstlerhauses Bremen mit Kooperationspartner*innen aus den Bereichen Kunst, Kultur und der Politik zu pflegen und auszubauen

• Eigenverantwortung, Initiativkraft und organisatorische Kompetenz

• Sehr gute Englischkenntnisse

Rahmenbedingungen der Stelle:

Arbeitsbeginn ist der 01. Februar 2018 Teilzeitstelle (50%), flexible Arbeitszeit, teilweise auch an den Wochenenden Die Vergütung erfolgt entsprechend des Hausvertrages in Anlehnung an TVÖD.
Die Stelle wird zunächst befristet für 2 Jahre besetzt. Eine Verlängerung ist bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen erwünscht.

Bewerbungsunterlagen:

• tabellarischer Lebenslauf

• Nachweise über Ausbildungsabschlüsse

• Arbeitszeugnisse

• kurzes Ausstellungskonzept für das erste Jahr (max. 5 DIN A4-Seiten)

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 16. September 2017 per E-Mail (pdf) an die Geschäftsführung, Nicole Nowak,
E-Mail: nnowak@kuenstlerhausbremen.de

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Nowak, unter 0421 – 5980412 gerne zur Verfügung. Künstlerhaus Bremen
Verein zur Förderung von Kunst und Kultur e. V.
Nicole Nowak
Am Deich 68/69
28199 Bremen
Tel. 0421-5980412
www.kuenstlerhausbremen.de
www.facebook.com/kuenstlerhaus.bremen

nach oben

.....

 

upart 51Jetzt die aktuelle up art downloaden

Ältere Ausgaben finden sie auf der Seite up art.

 

 

 

nach oben

.....

Vorschläge zur Entwicklung der Künstlerförderung in Bremen

Ein Diskussionspapier des bbk-bremen, des Künstlerinnenverbandes Bremen, der Hochschule für Künste und des Künstlerhauses Bremen zum Download:

vorschläge zum download

 

nach oben

.....

Internationaler Künstlerausweis

Der internationale Künstlerausweis wird von den Nationalkomitees der International Association of Art (IAA) für professionelle bildende Künstlerinnen und Künstler ausgestellt. Er ermöglicht in vielen Museen und Ausstellungshäusern weltweit einen freien oder reduzierten Eintritt. In Deutschland lebende bildende Künstler/innen können den Ausweis bei der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) beantragen.

Auch in Zukunft erhalten BBK-Mitglieder den jeweils zwei Jahre gültigen Ausweis für eine ermäßigte Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 10,-
(statt € 35,-). 

Die IGBK hat allen wichtigen Museen und Ausstellungshäusern in Deutschland ein Musterexemplar des neuen Ausweises zur Information zukommen lassen. Dabei wurden insbesondere auch die Institutionen erneut um Anerkennung gebeten, die professionellen Künstlerinnen und Künstlern nach Vorlage des Ausweises bislang noch keinen ermäßigten oder zumindest reduzierten Eintritt gewähren. Weitere Informationen zum Ausweis unter www.igbk.de.

nach oben

.....