BBK-Ausschreibungen

 

Andere Ausschreibungen

pfeil2 Kunstpreise 

pfeil2Stipendien / Förderpreise  

pfeil2Projekte / Ausstellungen  

pfeil2Kunst am Bau  

aktualisiert am 19.05.21

 

 

 

Amina BrotzDas BBK-Stipendium an der Cité Internationale des Art in Paris in 2021 geht an die Künstlerin Amina Brotz

Amina Brotz (*1986) studierte Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Peter W. Schaefer, Prof. Heike Kati Barath und Prof. Ingo Vetter, dort schloss sie ihr Studium 2017 mit dem Meisterschülerstudium bei Prof. Heike Kati Barath ab. 2017 wurde sie mit dem Hochschulpreis der Hochschule für Künste Bremen ausgezeichnet. Sie erhielt Förderungen u.a. 2014 und 2016 durch Stipendien des DAAD, 2017/2018 durch ein Künstlerstipendium der Künstlerstätte Stuhr-Heiligenrode, 2018 durch die Jürgen-Ponto-Stiftung sowie 2019 durch das Künstlerhaus Lukas.
Amina Brotz arbeitet stets material- und ortsspezifisch, dabei sind ihre Arbeiten zeitbasiert, prozesshaft und konzeptionell. Ihre künstlerische Arbeitsweise ist zudem beeinflusst durch längere Auslandsaufenthalte in Kuba und Spanien sowie Auslandsstipendien in Kanada und der Russischen Föderation.
Während des Aufenthalts an der Cité Internationale des Arts in Paris plant sie die Sprachlernentwicklung und die Spracherinnerung, auf der Grundlage von linguistischem Nichtwissen oder Automatismen, mit besonderem Fokus auf den faux ami (zu dt. Falscher Freund), künstlerisch zu untersuchen.

 

nach oben

.....

Paula Hutardo Otero - Elianna Renner - Mia Unverzagt - Fritz Laszlo Weber arbeiten in Worpswede!

Sie sind die ersten vier Stipendiat*innen, die für jeweils 14 Tage ein Kurzstipendium in den Martin-Kausche-Ateliers in den Künstlerhäusern Worpswede antreten werden. Erstmals in 2021 hatte der BBK Bremen in Kooperation mit den Künstlerhäusern die Stipendien ausgeschrieben. 47 Bewerber*innen hatten sich für die Aufenthalte im Frühsommer und im Herbst beworben. Eine dreiköpfige Jury mit Philine Griem (Künstlerhäuser Worpswede), Zainab Haidariy (Künstlerin, ehemalige Stipendiatin Worpswede) und Marina Schulze (Künstlerin, GEDOK Vorstandsmitglied, Bremen) hat die Entscheidungen anhand der eingereichten Konzepte für ein Arbeitsvorhaben getroffen.


Herzlichen Glückwunsch!

 

nach oben

.....